Abendmusik | 1. Quartal 2019

Logo "Art Sankt Joseph"

9 Konzerte gibt es von Januar bis März 2019 in der Reihe „Abendmusik“, zu der das Team von „Art Sankt Joseph“ jeweils freitags um 19:30 Uhr in die Pfarrkirche St. Joseph am Dellplatz einlädt. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die jeweiligen Künstler gebeten.


Prof. Helmut C. Jacobs
Prof. Helmut C. Jacobs

11. Januar
Picasso & Co. - Vortrag mit Musik zur spanischen Malerei der klassischen Moderne
Prof. Helmut C. Jacobs (Akkordeon)

Viele Meisterwerke der spanischen Kunst sind einem größeren Publikum bisher kaum bekannt geworden. Prof. Dr. Helmut C. Jacobs stellt in der ersten Abendmusik des Jahres repräsentative Meisterwerke spanischer Maler des zwanzigsten Jahrhunderts bis in die Gegenwart vor, darunter Pablo Picasso, Joan Miró, Salvador Dalí und viele mehr. Jacobs zeigt dabei, dass auch scheinbar bekannte Gemälde wie Dalís berühmtes Bild mit den weichen Uhren noch viele Geheimnisse enthalten, die entschlüsselt werden müssen.

Prof. Dr. Helmut C. Jacobs, seit 1997 Professor für Romanistik mit dem Schwerpunkt Spanisch an der Universität Duisburg-Essen, fasziniert seine Zuhörer nicht nur mit seinen profunden Kenntnissen der spanischen Kunst und Kultur, sondern zieht sie auch als Akkordeonist in seinen Bann. Seinen Vortrag wird er mit spanischer Musik zu den Bildern bereichern.


Mülheimer Blockflötenorchester
Mülheimer Blockflötenorchester

25. Januar
Mülheimer Blockflötenorchester mit Marie Stachelhaus (Mezzosopran) und Thorsten Töpp (Konzertgitarre)

Mit großem Erfolg gastierten in den vergangenen Jahren 16 junge Damen zwischen 14-24 Jahren in St. Joseph und auf dem Platzhirschfestival. In diesem Jahr bringen sie dem Publikum ein neues Programm mit den Schwerpunkten John Dowland und J.S. Bach mit.


Ludger Schmidt
Ludger Schmidt

8. Februar
Bach & ich - Ludger Schmidt (Violoncello)

Das aktuelle Cellosolo Programm von Ludger Schmidt dreht sich um die Auseinandersetzung mit der Musik Johann Sebastian Bachs. Inspiriert und beeinflusst von unterschiedlichsten Musikstilen wie freier Musik, avantgardistischer Musik und New Jazz versucht Schmidt auf seine authentische Weise diese Auseinandersetzung in seinen eigenen Kompositionen zu führen.


15. Februar
Primavera - Mirjam Wesselink de Barrientos (Sopran) & Michael benedik (Gitarre)

Frühling beim Duo Wesselink und Benedik mit der Verschmelzung von spanischer Leidenschaft und italienischer Romantik. Die Meister der iberischen Halbinsel und die Welt des Flamenco fallen in das Spezialgebiet der Gitarre. Begleitet von ihren virtuosen Akkorden kommen die Lieder von García-Lorca und de Falla mit ihren typischen Flamencorhythmen besonders gut zur Geltung. Als Kontrast, begleitet von einer authentischen romantischen Gitarre, machen die „Bel Canto“ Ariette von Giuliani und die Lieder Sors und Manuel Garcías die Koketterie, Sehnsucht und Romantik des neunzehnten Jahrhunderts wahrhaft fühlbar.


Hans-Joachim Heßler
Hans-Joachim Heßler

22. Februar
Träume am Kamin - Ein winterlich gemütliches Orgelkonzert mit Dr. Hans-Joachim Heßler

Im Mittelpunkt des Konzertes steht jene Komposition Max Regers, die der Meister seinem Duisburger Freund Adolf Lentz (1872-1946) widmete, in Erinnerung an so manchen gemütlichen Winterabend am Kamin bei Wein und anregender Diskussion über die Musik.


Martin Brödemann
Martin Brödemann

8. März
Durst nach Klängen - Martin Brödemann & Howard Cohen (Orgel & Querflöte)

Der ursprünglich aus New York stammende und heute im Ruhrgebiet gut bekannte Flötist Howard Cohen gestaltet gemeinsam mit Martin Brödemann ein Konzert für Querflöte und Orgel. Die beiden Musiker spielen seit 10 Jahren zusammen und haben ein beeindruckendes Repertoire auf Abruf bereit, das sich von barocken Kompositionen bis in die Moderne erstreckt. Der gesangvolle und warme Ton von Cohens Flöte berührt in leisen Passagen und ist gleichzeitig mitreißend in seiner Ausdrucksstärke, kontrastiert von Brödemanns ausdrucksstarkem Orgelspiel. Gemeinsam fühlen sie den Klangräumen nach, die beim Zusammenspiel von Orgel und Flöte entstehen.


Thorsten Töpp
Thorsten Töpp

15. März
Portraits, Widmungen - Thorsten Töpp (Konzertgitarre)

Der Gitarrist Thorsten Töpp erweitert sein Programm musikalischer Portraits und macht daraus eine Zeitreise durch fünf Jahrhunderte. Angelehnt an sein 2018er Programm „Gesichter, Figuren, Schatten“ jagt Töpp in diesem Jahr neuen musikalischen Schatten nach und erkundet dabei weitere Gesichter und Figuren.


Hans-Joachim Heßler & Freddy Gertges
Hans-Joachim Heßler & Freddy Gertges

22. März
Officium MMCXIX - Dr. Hans-Joachim Heßler (Orgel) & Freddy Gertges (Saxophon und Violine)

Die meditativ-modalen Improvisationen Jan Garbarecks, wie er sie etwa zusammen mit dem Hilliard Ensemble realisierte, standen Pate für das neue Programm Dr. Hans-Joachim Heßlers und Freddy Gertges. Seit diese beiden Musiker aus dem Ruhrgebiet sich vor einigen Jahren musikalisch gefunden haben, führt ihre Zusammenarbeit immer wieder zu höchst überraschenden und innovativen Wendungen. So auch in diesem neuen, eigens für die St. Joseph Kirche zusammengestellten Konzert.


Andreas Pieper
Andreas Pieper

29. März
Der Fall JUDAS. Ein Theatersolo frei nach Walter Jens – Andreas Strigl (Schauspiel) & Andreas Pieper (Orgel)

„Ein tausendfacher Schuldspruch“, ein Fall der längst erledigt ist: In Wahrheit aber bedarf das Verfahren der Revision durch eine neue Instanz. Ist JUDAS ein Heiliger, ein Prophet, ein Krimineller, ein Psychopath? Oder alles zusammen? Judas Iskarioth hat in den vier Evangelien eine eindeutige Rolle: Er ist Verräter, der Sündenbock, der Feind des Christentums. Er begehrt endlich Rehabilitation. Für sich wie für alle Juden, denen das Stigma des Verräters, des Minderwertigen angeheftet wurde und wird. Verzweifelt richtet er sich an das Publikum, an die Menschheit, die immer noch Sündenböcke sucht. In Anlehnung an die „Verteidigungsrede des JUDAS“ von Walter Jens spielt Andreas Strigl, Schauspieler in der Kölner freien Theaterszene, dieses packende Einpersonenstück, begleitet von Andreas Pieper an der Orgel.