Autorenlesung | 19.10.18

Die Bücherei St. Elisabeth lädt zu einer Autorenlesung ein. Klaus Templin liest aus seinem deutsch-holländischen Kriminalroman „Wasser hat manchmal doch Balken“, der u.a. in Duisburg spielt.


Klaus Templin liest aus seinem Roman „Wasser hat manchmal doch Balken“ (NRZ-Foto: Markus Weissenfels)
Klaus Templin liest aus seinem Roman „Wasser hat manchmal doch Balken“ (NRZ-Foto: Markus Weissenfels)

Heute lebt Klaus Templin im niederrheinischen Wesel. Doch „sein“ Duisburg lässt ihn nicht los. Zahlreiche Erinnerungen an seine Dienstzeit als städtischer Oberamtsrat bei der Unteren Wasserbehörde haben ihn angeregt, einen Krimi zu schreiben, der eine Menge mit Wasser, Hafenatmosphäre und vor allem mit Duisburg zu tun hat. (lokalkompass.de)

 

Freitag, 19.10.18 um 18 Uhr
im Pfarrsaal der Kirche St. Elisabeth
Eingang rechts, Duissernstr. 20

Eintritt frei


Download
Plakat Autorenlesung Klaus Templin 19.10.18
181007 autorenlesung templin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.2 KB