Situation des pastoralen Personals

Pastor Rainer Hesse und Gemeindereferentin Melanie Malitius aus St. Ludger wurden jetzt zusätzlich für die Gemeinde St. Gabriel beauftragt, da die freien Stellen dort auf absehbare Zeit nicht neu besetzt werden können.


Rainer Hesse, Melanie Malitius
Rainer Hesse, Melanie Malitius

10.02.2012

Information zur Situation des pastoralen Personals in der Pfarrei Liebfrauen

Im vergangenen Jahr haben fünf Mitglieder des Pastoralteams der Pfarrei Liebfrauen neue Aufgaben im Bereich der Seelsorge im Bistum Essen übernommen. Pastor Arun Mathur hat eine neue Stelle in der Pfarrei St. Clemens, Oberhausen in der Gemeinde Herz-Jesu angetreten. Zwei Gemeindereferentinnen haben ihren Dienst als Gemeindereferentin mit Koordinierungsauftrag aufgenommen (Frau Ingeborg Bongardt in der Gemeinde St. Joseph DU-Wedau der Pfarrei St. Judas-Thaddäus Duisburg und Frau Anke Wolf in der Gemeinde St. Johannes der Pfarrei St. Gertrud in Bochum-Wattenscheid). Die Jugendreferentin Frau Maren Völker wurde nach Essen versetzt. Diakon Martin Bader wechselte als Diakon im Hauptberuf nach Mülheim. Pastor Bruno Freyaldenhoven verstarb ebenfalls im vergangenen Jahr. Keine dieser freien pastoralen Stellen wurde wiederbesetzt.

In einer Sitzung des Ausschuss 2020 der Pfarrei Liebfrauen im Januar erläuterte Prälat Klaus Pfeffer die Situation des pastoralen Personals im gesamten Bistum Essen. In der Vergangenheit wurde seiner Wahrnehmung nach im Bistum nach dem Motto gehandelt „Irgendwie kriegen wir das schon hin“. Für die Phase, in der sich das Bistum zurzeit befindet und die noch andauern wird, hat er deutlich gemacht, dass das nicht mehr funktionieren wird.

Was dies konkret für die einzelnen Berufsgruppen des pastoralen Personals bedeutet, verdeutlichte er anhand folgender statistischer Prognose:

Pastorale Mitarbeiter
  Priester Ständige Diakone im Hauptberuf Gemeindereferenten/innen
Anzahl Altersgruppen Fehlstellen / Offene Stellen
Alle Im aktiven Dienst Unter 40 Jahren Unter 60 Jahren *
01.01.2011 602 311 33 228 7 32 141
01.01.2015 530 258 23 183 53 35 146
01.01.2020 450 224 15 138 87 39 135
01.01.2030 314 141 12 63 170 45 59

* incl. der bei „Unter 40 Jahren“ genannten

 

Für die Berufsgruppe der Pastoralreferenten lässt sich zurzeit eine solide Prognose nicht erstellen, da die Ausbildung dieser Berufsgruppe jahrelang eingestellt war.

Neben der Zahl der Mitarbeiter im pastoralen Dienst hat sich auch die Zahl der Katholiken im Bistum Essen in den vergangenen Jahren stetig reduziert.

Anzahl Katholiken
 Jahr Bistum Essen Dekanat DU-Mitte / Pfarrei Liebfrauen
1958 1.500.000 92.137
2000 1.000.000  
2005 930.000  
2010 866.000 32.046
2015 (Prognose) 800.000  
2020 (Prognose) ?  

Dies bedeutet, dass sich alleine im Zeitraum zwischen 2005 – 2010 die Zahl der Katholiken um zwei Pfarreien von der Größe der Pfarrei Liebfrauen verringert hat!

Für die Pfarrei Liebfrauen bedeutet dies im Moment konkret, dass für die Gemeinde St. Gabriel auf Dauer weder ein Pastor, Diakon noch eine koordinierende Gemeindereferentin durch das Bistum Essen zur Verfügung gestellt werden kann. Weiterhin die Gemeinde St. Gabriel seelsorglich durch das Pastoralteam der Gemeinde St. Ludger (Pastor Hesse und Frau Malitius) zu betreuen ohne konkrete Beauftragung ist weder für die pastoralen Mitarbeiter, noch für die Gemeinde ein tragbarer Zustand. Pastor Hesse und Frau Malitius haben in Absprache mit Pfarrer Lücking dem Bistum signalisiert, dass sie sich vorstellen könnten für den Sozialraum Neudorf/Duissern die pastorale Verantwortung zu übernehmen. Eine entsprechende Beauftragung durch das Bischöfliche Generalvikariat für die Gemeinden St. Ludger und St. Gabriel für Pastor Hesse und Frau Malitius liegt mittlerweile vor.

Das Beispiel Duissern/Neudorf macht deutlich, dass wir in unserer Pastoral uns immer mehr an sozialen Lebensräumen als an Gemeinden orientieren müssen. Diese Entwicklung wird sicherlich in Zukunft die gesamte Pfarrei erfassen. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Gemeinden für andere Gemeinden, besonders die Nachbargemeinden, öffnen, mehr Aktivitäten gemeinsam planen oder jeweils an den Aktivitäten anderer Gemeinden teilnehmen. Unsere Zukunft wird wesentlich davon abhängen, ob und wie wir stärker als Pfarrei zusammenwachsen und unsere in den Gemeinden gewachsenen Traditionen miteinander teilen.

gez. Bernhard Lücking, Pfarrer
gez. Tobias Mühlhause, Verwaltungsleiter